Login
migraeneinformation.de-Login
Migräne-Foren
Neue Mitglieder
Allgemein
Ernährung
Rezepte
Medikamente
Erfolgsgeschichten
Intern
Gästebereich
Forum
Forum
Forumsregeln
Anmeldung
Gast-Account
FAQ
Smilie-Funktionen

Am 10.05.2015 feiert migraeneinformation.de sein 11-jähriges Bestehen

Migräne-Forum

Zum Migräne-Forum

Migräne - Heilung ist möglich

Klüger werden und Demenz vermeiden

Wie Übergewicht entsteht ... und wie man es wieder los wird

Die egoistische Information

Zum Migräne-Radar

Migräneanfall bei Migräne Radar melden

Apotheken finden

zur Apothekennotdienstsuche auf aponet.de

Zum Gesundheitslexikon auf aponet.de

Zum Heilpflanzenlexikon auf aponet.de

Zur Arzneimitteldatenbank auf aponet.de

migraeneinformation.deForumMigräne-ForenErnährung
Freitag, 20. September 2019

Migräne-Forum (www.migforum.de).

 

Zurück zur Forums-ÜbersichtNeueste Beiträge anzeigenZum Forum registrierenHäufig gestellte Fragen

Hier können Sie die verschiedenen Beiträge zum ausgewählten Thema lesen.
Bitte klicken Sie auf Antwort um auf einen Beitrag zu antworten, oder klicken Sie auf Antwort mit Originaltext, um den Original-Beitrag in Ihrer Antwort zu zitieren. Klicken Sie auf Ansicht in Threads, um die gesamte Diskussion als Thread mit den direkten Abhängigkeiten zwischen den Beiträgen anzuschauen.


Ernährung: Diskussionsthema, Flache Ansicht
ThemenübersichtAnsicht in ThreadsVorheriges Thema :: Nächstes Thema 
AUTOR
THEMA
angy
124 Beiträge

Mi, 31 Jul 2013 13:49
 Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit lese ich hier schon still mit und habe schon sehr viele hilfreiche Tipps und Anregungen mitgenommen. Ein super tolles Forum habt ihr hier auf die Beine gestellt, wirklich klasse! Daher habe ich mich jetzt entschieden mich mit meinem Problem an euch zu wenden.

Die Erläuterungen zum Fettstoffwechsel und der Ketose bezogen auf Migräne haben mich absolut überzeugt, sodass ich seit mittlerweile 8 Wochen low carb, high fat (zumindest empfinde ich das als high fat ;)) lebe. Seit ein paar Wochen befinde ich mich laut Ketostix auch in Ketose.
Habe nun begonnen das Buch von Peter "Wie Übergewicht entsteht und wie man es wieder los wird" zu lesen.

Meine Migräne-Geschichte ganz kurz in Stichworten:
-Migräne seit ich 15 bin, fing schleichend an
-Alles mögliche versucht - ohne Erfolg (HP, Chiropraktik, Neuraltherapie, Osteopathie, Zähne ziehen, Aufbissschiene für den Kiefer etc.)...
-Zwischenzeitlich 2,5 Jahre Metoprolol als Prophylaxe, hochdosiert, 2x tgl. 95 mg (die Nebenwirkungen waren grausig, Migräne besserte sich aber von zu der Zeit 4 Mal die Woche auf alle 14 Tage, so gesehen für mich erst mal ein Erfolg, aber keien Dauerlösung)
-Nach Absetzen der Betablocker mit Sport angefangen, Migräne seitdem "stabil" bei 1-2 mal die Woche mit immer wieder heftigen Phasen, wo die Migräne bis zu 12 Tage am Stück bleibt
-Demnach hohe Einnahmemenge seit Jahren von sumatriptan

Bin mittlerweile 24 und wollte mich eifnach damit nicht mehr abfinden, daher Umstellung LCHF.
Die ersten WOchen kam ich gut damit klar, fühlte mich nur zu Beginn schlapp, das ging schnell wieder.
Migräneverbesserung kann ich insofern merken, dass die Anfälle schwächer werden und mich nicht mehr so belasten. Teilweise gehen Kopfschmerzen sogar von allein.
Des Weiteren besserte sich meine Verdauung (dauerhaft Verstopfung...auch nicht gerade angenehm) sehr, zwar immer noch nicht stabil, aber deutlich besser.
Die Tendenz ist also richtig, daher will ich auch gern dabei bleiben, das Essen schmeckt mir auch gut!

Leider gibt es ein ABER...:
Seit etwa 2-3 Wochen bin ich durchgehend schlapp, habe ein Kloßgefühl im Hals, bin "verschleimt" und habe Probleme mit der Atmung (geht schwer und habe das Gefühl nie genug Luft zu bekommen). Als würde mir jemand den Brustkorb und Hals zuschnüren. Zwischendurch kommt noch Herzrasen/-stolpern hinzu und eben extreme Müdigkeit, die ich teils schon als Schwächegefühl bezeichnen würde. Zudem nach jedem Essen, egal ob viel oder wenig, permanentes Vollegefühl und Aufstoßen.

Ich habe viel philosophiert, was es sein könnte und habe Histamin im Verdacht.
Habe seit der Umstellung im Vergleich zu vorher natürlich viel mehr Fisch gegessen (ich liebe Thunfisch), Fetakäse, Nüsse etc.
HIT wurde allerdings vor 2 Jahren schon mal per Bluttest untersucht und es fiel negativ auf. Also angeblich alles i.O.

Zweite Möglickeit wäre Pollenallergie und daraus resultierend Kreuzallergie auf gewisse Dinge.

Ich versuche jetzt diese Woche histaminarm zu essen und beobachte.
Bin aber wirklich leicht verzweifelt und schwanke zwischen: Ist das vielleicht doch normal? Hat das was mit der Ketose zu tun (Frage speziell an Peter)? KH-Menge erhöhen? Sind es Unverträglichkeiten auf irgendwas? Mache ich sonst noch etwas falsch? :((

Kurz zusammengefasst, was ich so esse:
-Atkins Leinsamenknäckebrot (+Sonnenblumenkerne) mit viel Butterschmalz (vertrage Kuhmilcheiweiß nicht), Gurken, pflanzliche Aufstriche, Ziegenfrischkäse etc.
-Viel Thunfisch, viel Hähnchen, öfter Rinderhackfleisch
-Viel, viel Gemüse (Zucchini, Paprika, Gurke, TOmaten, Salat)
-Bis vor kurzem viele Nüsse (Paranüsse, Mandelmus, Kokosnussmilch zum Kochen) Seit 3-4 Tagen nicht mehr wg. Verdacht auf Allergie
-Ziegenkäse allgemein (Am Stück, Scheibenkäse, Frischkäse, Feta)
-Mini-Würstchen Geflügel (sowas in der Art wie BIFI)
-Nur Wasser, Fencheltee oder Coke Zero (sehr selten!)
-Pfannkuchen, Muffins etc. aus Leinsamenmehl
-Süße nur mit Stevia!
-Eier ohne Ende :D
-Viel Olivenöl zu allem wos passt dazu
-Kein Obst, da ich davon Bauchschmerzen + Blähbauch bekomme

Es wäre wirklich super, wenn ihr mir eure Erfahrungen dazu mitteilen könnt, falls es euch auch so ging oder wenn ihr Ideen habt, was es sein könnte oder oder oder... Kriege teils schon leicht Panik, wenns mit der Atmung schlimmer wird Stirnrunzeln Hoffe sehr, dass mir wer helfen kann!

Sorry für den langen Text, wollte nur soviel Info wie möglich gleich mitgeben!

Vielen lieben Dank an euch im Voraus und viele Grüße,
Antje


  
Lynn
241 Beiträge

Mi, 31 Jul 2013 14:22
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Liebe Antje!

Atemprobleme sind schlimm. Hast du das erst seit du die Mersch-Diät durchführst?
Oder auch schon früher gehabt?

Ich würde an deiner Stelle wieder "normal" essen also wie vorher und schauen ob es dann besser wird.

Ich würde es dir absolut wünschen, dass es nicht an der Fett-Diät liegt, weil was bleibt dir denn sonst noch übrig wenn es dir mit der üblichen Ernährung migränemäßig so schlecht geht

Alles Gute

P.S. Lass dich vielleicht noch einmal auf HIT untersuchen!
Du könntest auch mal trotzdem versuchen histaminarm zu essen vorsichtshalber, vielleicht wird das dann besser!
Also vielleicht mal weniger Fisch, keine Tomaten


  
angy
124 Beiträge

Mi, 31 Jul 2013 15:23
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Lynn,

danke für deine schnelle Antwort :)

Genau, das habe ich erst seit ich auf low carb umgestellt habe. Kam aber auch nicht sofort, sondern schleichend.
Deswegen auch mein Verdacht auf irgendeine Allergie/Unverträglichkeit, weil ich jetzt Lebensmittel in Massen essen, die es vielleicht vorher nur selten gab. Hab vor der Umstellung viel Reis, Kartoffeln, Hirse, Buchweizen etc. gegessen (lebe seit einem halben Jahr circa gluten- und milchfrei, weil auch erst das in Verdacht stand. Habe das beibehalten.)

Ja, histaminarm werde ich auf jeden Fall jetzt mal eine Woche lang probieren. Das müsste sich ja nach ein paar Tagen bemerkbar machen, wenn es das war, denke ich?!

Zur vorherigen Ernährung zurückkehren würde ich sehr, sehr ungern Stirnrunzeln Bin fest überzeugt, dass das der richtige Weg ist.
Das wäre die absolute Notlösung, wenn es sich gar nicht mehr anders regeln lässt.

Das deprimiert echt sehr. Da denkt man, man tut sich was Gutes und ist endlich auf einem guten Weg und dann kommt sowas Doofes dazwischen.

In einem low carb forum (weiß leider nicht mehr genau welches) habe ich bezüglich der Ketose gelesen, dass durch die Ketonkörper irgendwas mit dem Sauerstoff passiert und man dadurch Atemprobleme kriegen KANN. Leider bekomme ich die genauen Zusammenhänge auch nicht mehr zusammen und daher absolut keine Ahnung ob da was dran sein könnte oder ob es Blödsinn war.

Bin gespannt ob wer anders vielleicht hier ähnliche Erfahrungen oder noch andere Ideen hat.
Hier tummeln sich ja wirklich allerhand Experten auf dem Gebiet :)

Viele Grüße,
Antje


  
Aprikose
898 Beiträge

Mi, 31 Jul 2013 17:42
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

In einem low carb forum (weiß leider nicht mehr genau welches) habe ich bezüglich der Ketose gelesen, dass durch die Ketonkörper irgendwas mit dem Sauerstoff passiert und man dadurch Atemprobleme kriegen KANN. Leider bekomme ich die genauen Zusammenhänge auch nicht mehr zusammen und daher absolut keine Ahnung ob da was dran sein könnte oder ob es Blödsinn war.


Hallo Antje,

meintest Du ev. diesen Beitrag?

Hast Du schon einen Arzt konsultiert?

Isst Du genug Salz Lächeln ?

Und nicht zuletzt: schön, dass Du Dich hier angemeldet hast und etwas zu Dir schreibst.

Liebe Grüße,
Aprikose


  
angy
124 Beiträge

Mi, 31 Jul 2013 18:04
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Aprikose,

genau, den meinte ich, danke! Da steht was, dass bei der Verwertung von Fettsäuren vermehrt Co2 benötigt wird und es dadurch zu Sauerstoffmangel kommen KANN.
Oh man...alles wirklich komplex.

Salz? Hmm.. Also ich würze ganz "normal", wenn ich koche (Salz, Pfeffer) und morgens immer Salz auf mein Frühstücksei z.B.
Könnte es ein Natriummangel sein? Kann ich ja spaßeshalber mal testen und einfach mehr Salz zuführen. Danke für die Anregung! :)

Beim Arzt war ich noch nicht. Einfach aus dem Grund, dass ich in der Vergangenheit immer wieder wegen diversen Problem beim Arzt war (neben Migräne auch extrem mit Magen etc. zu tun gehabt) und mich nie jemand ernst nimmt. Zumindest kommt man sich nicht ernst genommen vor und fühlt sich bald schon wie ein Hypochonder. Und helfen konnten sie mir bisher auch NULL.
Aber wenn sich das in nächster Zeit nicht ändert, werde ich wohl nicht drum rumkommen :(

Danke & viele Grüße,
Antje


  
Aprikose
898 Beiträge

Mi, 31 Jul 2013 18:28
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Da steht, dass jemand diese Erklärung "irgendwo mal gelesen" hat, das würde ich jetzt erstmal nicht für bare Münze nehmen, und selbst wenn es jemand vom Fach gesagt hat, sollte man diese These auf jeden Fall hinterfragen. Ich sage nicht, dass sie NICHT stimmt, aber in Gesundheitsforen gibt es so viele wahre, halbwahre, unwahre Aussagen inklusive sämtlicher Zwischenstufen, dass man vorsichtig sein muss. Und selbst wenn die Basis der Meldung eine Studie ist, sollte man die Studie auch genau angucken.

Was ich sagen will: versuche, entspannt zu bleiben Augenzwinkern und prüfe alle dort gemachten Anregungen.

Die Schilddrüse kommt m.E. auch für einige Symptome in Frage. Wurde die schon mal untersucht?

Zum Salz: ich esse richtig viel Salz. Manchmal auch "pur". Man sollte immer viel dazu trinken. Die Theorie besagt, dass das Gleichgewicht zwischen Mineralien und Wasser in den Zellen im Gleichgewicht gehalten werden muss. Ich trinke viel (sowieso, und bei der Hitze erst recht), also esse ich zwischendurch auch viel Salz. Achtung: auch die Salz-Theorie ist ungeprüft Lächeln .

Liebe Grüße,
Aprikose


  
angy
124 Beiträge

Do, 01 Aug 2013 08:22
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Das stimmt, sowas muss man wohl immer mit Vorsicht genießen.

Ich probiere jetzt mal die nächsten Tage vermehrt Salz zu mir zu nehmen, vielleicht hat das ja einen Effekt!

Schilddrüse wurde schon gründlich vom Endokrinologen untersucht inkl. gesamter Hormonstatus. Alles in bester Ordnung. Hatte das nämlich auch mal im Verdacht.

Trinkmäßig komme ich so durchschnittlich auf 2,5 Liter pro Tag. Wenn ich Sport mache entsprechend mehr.
Meinst du das ist genug bzw. wie viel trinkst du denn so? Man findet ja immer die unterschiedlichsten Angaben dazu.

Ich werds versuchen, entspannt zu bleiben. Vielleicht regelt sich tatsächlich alles von allein, danke :)

Sollte hier noch jemand Anregungen etc. haben, bin ich weiterhin dankbar für Feedback :)

Viele Grüße,
Antje


  
Lynn
241 Beiträge

Mo, 05 Aug 2013 21:06
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Liebe Antje!

Wie geht es dir denn jetzt?

Hat es sich gebessert?

Unter der ketogenen Diät hat man einen erhöhten sauerstoffverbrauch, das steht auch in "Migärne Heilung ist möglich" von Peter.
Ob das allerdings eine Erklärung ist , bezweifle ich.

Trinken sollst du einfach nach Durchstgefühl, jetzt im Sommer kanns ruhig ein bißchen mehr sein.

Du kannst es noch mit MCT-Fetten versuchen, vielleicht verträgst du das besser (Kokosöl) bzw mit speziellen MCT Fetten die es in Reformhäuser gibt.


  
Peter
1.589 Beiträge

Di, 06 Aug 2013 02:20


Peter
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Unter der ketogenen Diät hat man einen erhöhten sauerstoffverbrauch, das steht auch in "Migärne Heilung ist möglich" von Peter.
Ob das allerdings eine Erklärung ist , bezweifle ich.


Hallo Lynn, ich glaube nicht, dass man die Symptome damit erklären kann. Es gibt ja auch umgekehrte Effekte in Bezug auf den Sauerstoffverbrauch. Richtig ist, dass die Fettverbrennung nur unter Sauerstoff erfolgt, während die Glukoseverbrennung prinzipiell auch ohne Sauerstoff funktioniert. Aus diesem Grund können kurzzeitige Spitzenleistungen (z. B. 400 Meter Lauf) nur unter Glukoseverstoffwechslung erbracht werden: Man kann selbst dann noch laufen, obwohl man längst keine Luft mehr bekommt.

Auf der anderen Seite konnte in Rattenexperimenten gezeigt werden, dass deren Gehirne unter Sauerstoffmangel (Hypoxie) bei Ketonkörperverstoffwechslung länger überlebensfähig sind als wenn sie nur Glukose bekommen. Ich habe deshalb die Vermutung, dass man den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff möglichst in Ketose erklimmen sollte. Ein prominenter Bergunfall am K2 vor vielen Jahren stützt die Annahme. Damals waren etliche Bergsteiger aufgrund eines Wetterwechsels gezwungen, über eine Woche in über 8.000 m Höhe auszuharren. Die meisten (überwiegend jüngeren) Bergsteiger starben schon bald an Gehirnödemen. Einer der beiden Bergsteiger, der es schließlich doch noch nach unten brachte, hat später ein Buch verfasst, in dem er sich über die Ernährungsgewohnheiten (überwiegend KH) der jüngeren Bergsteiger regelrecht lustig macht. Seine Aussage: Ohne seinen Speck, seinen Käse und seine Salami hätte er nicht die richtige Bergfitness.

LG Peter


"Obwohl die Ärzte ihn behandelten, wurde er gesund." (Leo Tolstoi)

  
Peter
1.589 Beiträge

Di, 06 Aug 2013 02:53


Peter
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Antje, das ist eine Komplikation, die du durchaus ernst nehmen solltest.

Ob es an bestimmten Lebensmitteln liegt, kann man schwer sagen. Ich würde auf jeden Fall erst einmal die Nüsse weglassen, weil halt doch sehr viele Menschen darauf mit Allergien reagieren, Migräniker ganz besonders. Oft wird dabei von Atemnot berichtet.

Auch wenn die Schilddrüse bei der Untersuchung nicht auffällig war, kann momentan doch eine schleichende Überlastung vorliegen. Einerseits könnte das daran liegen, dass du zu wenige Kohlenhydrate aufnimmst, sodass die Schilddrüse und die Leber ständig mithelfen müssen, den Blutzuckerspiegel zu stützen. Auch könnte es sein, dass du eher zu den Proteinen hin tendierst, statt zu den Fetten. In solchen Fällen wird recht häufig von chronischer Heiserkeit berichtet. Zu viele Proteine können für eine Schwächung der Ketose sorgen, mit der Gefahr, dass das Gehirn dann wieder verstärkt Glukose verlangt. Im Grunde liegt dann eine Unterzuckerung vor, die sich in ähnlichen Symptomen, wie du sie berichtest, ausdrücken kann. Auch hierbei wäre die Schilddrüse (zu stark) gefordert.

Schließlich kann es sich um eine generelle Überaktivierung der Schilddrüse handeln. Du schreibst, dass du viel Thunfisch zu dir nimmst. Vielleicht ist das momentan zu viel, insbesondere zu viel Jod. Ich würde den Fisch momentan auf ein oder maximal 2 Portionen pro Woche reduzieren, zumal gerade Thunfisch sehr fettarm und proteinreich ist. Ferner solltest du darauf achten, nicht unnötig viel Jodsalz zu dir zu nehmen, jedenfalls momentan. Auch sind sonstige NEMs zu beleuchten (z. B. Omega-3-Kapseln, sofern sie genommen werden), ebenfalls jodhaltige Vitaminpillen. Ich halte übrigens Fleisch für Low-Carb-geeigneter als Fisch.

Mein Rat wäre es, momentan aus Sicherheitsgründen die Carbs zu erhöhen und nicht deutlich unter die von Lutz genannten 6 BE zu gehen. Wenn du darunter gehen willst, dann wäre meine Empfehlung, es so zu tun, wie ich es in meinen Übergewichts- und Demenzbüchern beschreibe, nämlich nur an einem oder zwei Tagen in der Woche auf unter 30 BE zu gehen, und es an den anderen Tagen lockerer anzugehen (vielleicht mit zusätzlichen Kartoffeln, auf die fast niemand mit Allergien reagiert).

Es könnte sogar Sinn machen, hin und wieder einen Ausnahmetag einzulegen. Unter den Bodybuildern sind etliche, die behaupten, dass sie bei fortwährender ketogener Diät total schlapp werden. Machen sie hingegen die anabole Diät mit regelmäßigen Aufladetagen (mit sehr vielen Carbs inkl. Vanilleeis und Co), dann können sie die Schwächezustände vermeiden.

Im Grunde könnte das Ganze auch ein Stressproblem sein. Bei Bodybuilding handelt es sich um großen körperlichen Stress. Aber man kann auch sonstigen (beruflichen, privaten) Stress haben, der zu einer Aktivierung der Stresshormone führt. Dabei werden u. a. die Glykogenvorräte entleert. Die gleichzeitige Kombination von Stress und ketogene Ernährung könnte deshalb in vielen Fällen eine Überforderung darstellen. Bei Stress kann es deshalb ratsam sein, die tägliche KH-Zufuhr etwas zu erhöhen.

Es gibt also viele Möglichkeiten, wo man ansetzen könnte. Wichtig scheint mir vor allem zu sein, sich bei solchen Symptomen frühzeitig einzugestehen, dass die gewählte Ernährung momentan nicht optimal ist und man etwas ändern muss. Es macht keinen Sinn, aus theoretischen Gründen eine Diät durchzuführen, die in vielen Aspekten momentan zu radikal für dich ist.

LG Peter


"Obwohl die Ärzte ihn behandelten, wurde er gesund." (Leo Tolstoi)

  
angy
124 Beiträge

Di, 06 Aug 2013 08:05

 Lächeln
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Lynn, hallo Peter,

vielen Dank für eure Antworten!

Mir geht es seit ein paar Tagen etwas besser im Hinblick auf die Atemnot. Verschleimung ist auch besser geworden.
Was habe ich geändert? Keine Nüsse mehr, weniger Fisch, anderes Salz (vom jodierten Speisesalz auf Ur-Steinsalz aus dem Reformhaus). Zusätzlich hab ich versucht mich ein bisschen ins Thema Mineralstoffe einzulesen und nehme jetzt Magnesiumcitrat und Vitamin C und Nutrient Plus (Mineralstoffmix, hatte mir damals mein Arzt empfohlen - der einzige, der mir mal den Tipp gab meine Ernährung zu durchleuchten und Gluten, Milcheiweiß etc. zu meiden... Daher traue ich ihm deutlich mehr als allen anderen, die mir immer nur sagen: "Sie sind gesund, leben sie damit!").
Wobei ich das aktuell nicht auf die Mineralien zurückführe, denke mal so schnell wirkt das nicht.
Zusätzlich habe ich mich entschlossen testweise alle Milchprodukte (habe zeitweise sehr viel Ziegenmilchprodukte zu mir genommen) auszulassen, ich habe mehr und mehr das Gefühl sie tun mir nicht gut (Pickel, fettige Haut... Ist alles mal weg gewesen als ich mich strikt komplett milchfrei ernährt hatte. Ich hatte nur gehofft, dass ich nur auf die Kuhmilch so reagiere, aber das war wohl nix ;-)).
Nach weiteren Recherchen hier im Forum bin ich auf einen Beitrag zum Thema Ballaststoffe (Leinsamen) gekommen... Zu viele BS sind wohl für Migräniker überhaupt nicht empfehlenswert und Leinsamen sowieso eher Vogelfutter ;-) Also nicht mehr jeden Tag Handvoll Leinsamen in Form von Knäcke.

Dann werde ich auf jeden Fall den Fisch deutlich reduzieren und wirklich versuchen bei 1x Thunfisch die Woche zu bleiben. Stattdessen mehr Fleisch.
Interessant dabei ist auch, dass ich z.B. Lachs oder Forelle aus dem Kühlfach überhaupt nicht vertrage. Bekomme nach 20 Minuten extreme Magenkrämpfe oft gekoppelt mit Erbrechen (letztens wieder mit Forelle "getestet"). Irgendwas ist da drin, was nicht geht für mich, daher war Thunfisch immer meine einzige Fischvariante...

Ich habe momentan irgendwie "Angst" davor etwas falsch zu machen, indem ich die KH wieder erhöhe... Z.B. durch ein-zwei Kartoffeln, bin da wirklich leicht panisch.
Aber wahrscheinlich übertreibe ich und es wäre aktuell ggf. die beste Option. Zumal Kartoffeln ja auch wirklich lecker sind ;-) Die Variante mit den 2 ketogenen Tagen und ansonsten nach Lutz werde ich auf jeden Fall testen, danke für den Tipp, Peter! Wobei ich mir eingestehen muss, dass ich noch nie "gerechnet" habe, was die KHs angeht, habe immer grob überschlagen. Vielleicht waren es doch zu wenig. An machen Tagen mit Sicherheit deutlich unter 30g, obwohl ich darauf achte immer gut Gemüse zu mir zu nehmen.

Eine Frage hätte ich noch: Habt ihr Tipps für mehr Fett in der Ernährung statt Eiweiß? Mir fällt zu Fett echt nicht viel ein, außer morgens Butterschmalz und überall ordentlich Olivenöl. Fettquelle waren mal die Nüsse, aber die meide ich ja aktuell?! Habe sonst auch gern mit Kokosmilch gekocht, aber auch das ist ja nun mal ne Nuss... :-/

Fazit: Ich hab meinen armen Körper wahrscheinlich echt überfordert mit zuviel Eiweiß, Jod, Ballasststoffe und in dieser Kombi zu wenig KH... Hoffe das ist ein guter Ansatzpunkt für einen Aufwärtstrend!

Vielen lieben Dank für eure Unterstützung. Ist wirklich schön, dass man nicht alleine mit seinen Problemen dasteht!!! :)

Viele Grüße
Antje


  
angy
124 Beiträge

Di, 06 Aug 2013 08:52
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

...Lynn, du hast mir ja schon einen Tipp bezüglich Fett gegeben, völlig übersehen gerade auf die Schnelle.

Nimmst du die MCT Fette einfach so zusätzlich zu dir (quasi löffelweise) oder mischt du sie ins Essen?

Danke & LG
Antje


  
Peter
1.589 Beiträge

Di, 06 Aug 2013 11:58


Peter
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Zusätzlich habe ich mich entschlossen testweise alle Milchprodukte (habe zeitweise sehr viel Ziegenmilchprodukte zu mir genommen) auszulassen, ich habe mehr und mehr das Gefühl sie tun mir nicht gut (Pickel, fettige Haut... Ist alles mal weg gewesen als ich mich strikt komplett milchfrei ernährt hatte. Ich hatte nur gehofft, dass ich nur auf die Kuhmilch so reagiere, aber das war wohl nix ;-)).


Hallo Antje, Milch und Milchprodukten wird immer wieder vorgeworfen, dass sie Verschleimungen begünstigen (egal ob Kuh, Ziege oder Schaf). Insoweit kann ein Austesten durch temporäres Weglassen sehr viel Sinn machen.

Ich hatte vor Jahrzehnten im Winter mal eine schwere Bronchitis (damals litt ich noch unter Migräne und machte mir über meine Ernährung Null Gedanken). Der konsultierte HNO-Arzt hob mahnend seinen Finger: "Keine Milchprodukte!". Ist mir bis heute in Erinnerung geblieben, da es mich damals völlig verblüffte. Man liest so etwas aber sehr oft.

Wenige Kartoffeln sind meiner Meinung nach vor allem dann unproblematisch, wenn sie Teil einer insgesamt fettreichen Mahlzeit sind. Ganz entsprechend wird auf Bratkartoffeln (z. B. zu Spiegeleiern) meist weniger mit Heißhungeranfällen reagiert als auf Pellkartoffeln pur.

Sollten Unterzuckerungen und Heißhungeranfälle wesentlicher Teil des Ausgangsproblems sein, kann eine anfängliche Unterstützung mit zusätzlichen NEMs sinnvoll sein (was du momentan aber offenbar ohnehin schon tust). Zu nennen sind hier insbesondere Chrom, Zink und Niacin.

LG Peter


"Obwohl die Ärzte ihn behandelten, wurde er gesund." (Leo Tolstoi)

  
angy
124 Beiträge

Di, 06 Aug 2013 14:48
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Peter,

supi und ich dachte das gilt nur für Kuhmilch (hat eine Heilpraktikerin mir mal erzählt...) Dann war die Idee ja schon mal gut. Milch ist also erstmal gestrichen.

Die Bratkartoffeln (in Maßen) werde ich probieren mit viel Fett plus Spiegelei, klingt lecker und wer weiß vielleicht reicht so ein kleiner "KH-Boost" schon damit es mir besser geht. :)
Fettanteil werde ich zudem jetzt sowieso steigern um das Verhältnis zum Eiweiß wieder zurecht zu rücken.

Heißhungerattacken im Alltag waren eigentlich nie wirklich ein Problem bei mir, da ich schon immer sehr "figurbewusst" unterwegs war und mir Süßigkeiten-Bomben nur am Wochenende gegönnt habe (kohlenhydratreich unter der Woche aber trotzdem durch Reis, Maisnudeln, Kartoffeln). Das einzige, was ich immer wieder festgestellt habe, war, dass ich bei KH-reichen Sachen, insbesondere Reis und Kuchen (ohja, das war das Schlimmste) nicht mehr aufhören konnte zu essen. Da hab ich beachtliche Mengen verdrückt. :D

Zink, Chrom und Niacin ist alles in meinem Nutrient Plus enthalten - gerade mal geschaut. Sehr gut, da hat der Arzt mit ja scheinbar wirklich was Gutes empfohlen.

Danke, ich bin nun wieder weitaus positiver gestimmt und hoffe weiter!!
Werde in ein paar Wochen nochmal berichten, denke das könnte ja auch für andere Neueinsteiger interessant sein.

Liebe Grüße aus dem schwül-stickigen Oldenburg (ideales Migräne-Wetter Teufel )
Antje


  
Lynn
241 Beiträge

Di, 06 Aug 2013 18:50
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Liebe Antje!

Ich würde auf jeden Fall auch gehörig Leinöl verwenden.
Da ist es jedoch wichtig dass es immer im Kühlschrank ist und schnell aufgebraucht wird.
Ich trau mir nicht zu sagen, ob Leinöl bzg Omega 3 genauso gut wie Fisch ist. Aber ich würde es ausprobieren.
Das ist nämlich sehr wichtig für den Energiestoffwechsel in den Mitochondiren.

Vielleicht hilft das, ich hoffe es

Für meinen Fettbedarf nehme ich auch sehr viel Kaffee mit Butter (ich weiß nicht ob du Butter verträgst) Ich könnte mir sonst nicht vorstellen wie ich den Fettbedarf decken könnte.
Auch enthält ja Bio-Butter viele Omega 3.

MCT-Fette nehme ich beim Dünsten von Gemüse zum Beispiel.(Kokosfett) Kokosfett ist auch möglich bei Nussallergie (soviel mir bekannt ist, aber informiere dich vorsorglich genauer)


  
angy
124 Beiträge

Mi, 07 Aug 2013 12:22
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Lynn,

danke für die Tipps!
Leinöl werde ich mir dann auch mal zu legen. Weiß zwar noch nicht wo ich es am besten verwenden kann (Milchprodukte fallen bei mir ja raus, daher kein Quark o.ä.), aber da fällt mir schon was ein.

Butter geht bei mir leider nicht, nur Butterschmalz (Butterreinfett, ohne Milcheiweiß und Milchzucker) und ob das dann schmeckt? Trinke auch keinen Kaffee, weil ich vom Koffein immer "tatterig" werde.. Bin ne kleine Mimose :)
Aber vllt wäre koffeinfreier ne Idee, sollte man aber Kaffee nicht eher meiden bei Migräne? Oder gilt das nur aufgrund des Koffeins?

Gleich gibts erstmal Zuccini Nudeln mit Rinderhack und Zwiebeln in viiiiiel Butterschmalz gebraten Lächeln


  
Doris10
152 Beiträge

Do, 08 Aug 2013 12:54


Doris10
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Antje!

Diese Symptome hatte ich auch mal für mehrere Wochen. War schon belastend, bin öfters in der Nacht aufgewacht und dachte ich ersticke. Nachdem ich die Molkereiprodukte gemieden habe, außer Butter und Sahne wurde es besser. Achte auch mal ob in Deinen Produkten Carragen drinnen war, könnte eventuell auch solche Symptome hervorrufen. Es stimmt schon was Peter schreibt, jedenfalls hat zu dieser Zeit meine eh schon lädierte Schilddrüse Überstunden gemacht. Zu dieser Zeit war meine Ernährung zu Eiweißbetont.
Und beim Lachs ist es auch so eine Sache. Bei Harry geht es auch nicht so gut und bei mir auch nicht genau wie Camembert.

Habe diese Probleme aber schon lange nicht mehr, alles dauert seine Zeit!

Viel Kraft und gute Besserung!
LG Doris


  
Gretchen
169 Beiträge

Do, 08 Aug 2013 13:37
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Und beim Lachs ist es auch so eine Sache.


Hallo Antje und Doris,

guckt mal bei Youtube unter "Lachsfieber".


  
angy
124 Beiträge

Fr, 09 Aug 2013 10:58
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Hallo Doris,

oh man du glaubst gar nicht wie mich das beruhigt, dass es noch jemandem so ging! Danke für dein Feedback..

Milchprodukte meide ich seit knapp einer Woche jetzt (also die Ziegenmilchprodukte, Kuhmilch bei mir ja eh nicht) und habe nun meine Fettration nochmal angehoben.
Auf den Rat von Lynn habe ich mir aus dem Reformhaus MCT Öl besorgt - scheinen ja viele hier gute Erfahrungen mit gemacht zu haben. Schleiche das nun langsam ein.

Gestern habe ich nochmal Butter probiert und siehe da vertrage ich scheinbar doch!! Vor ein paar Monaten ging Butter nicht und ich hatte das auf meine Milcheiweißunverträglichkeit zurückgeführt und zu Butterschmalz gegriffen. Wieso auch immer es jetzt geht, weiß ich nicht, aber freut mich total!!! Macht das Leben deutlich leichter.

Guter Tipp von euch auch nochmal mit dem Eiweiß denke ich. Habe nämlich mal so grob überschlagen wie das die letzten WOchen bei mir aussah und der Eiweißanteil war im Vergleich zum Fett auf jeden Fall höher und das soll ja so nicht sein.
Wird angepasst :)

Was die Atembeschwerden angeht, habe ich allerdings noch einen anderen Verdacht:
Ich hab seit zwei Wochen wieder mit Sodbrennen zu kämpfen und hatte mir vor kurzem Ascorbinsäure als Nahrungsergänzung geholt... Fataler Fehler, dadurch ist es richtig schlimm geworden mit dem Brennen, richtige Schmerzen... Ist wohl detlich zu "ätzend" für mich.
Wirke jetzt mti Heilerde dagegen und langsam bessert es sich und parallel dazu auch meine Atmung.

Es gibt immer soooo viel, was es sein kann, das ist wirklich unfassbar. Aber ich denke es dauert eben bis man seinen Weg gefunden hat, hauptsache man bleibt am Ball!

Hallo Gretchen,

gerade mal kurz geschaut... Na da wundert mich ja auch nichts mehr... Da kann ich meinem Körper ja eher danke sagen, dass er solche Produkte ablehnt!!!

Viele Grüße,
Antje


  
Lynn
241 Beiträge

Fr, 16 Aug 2013 11:31
 re: Seit 8 Wochen LCHF - verschleimt, Atemprobleme, schlapp

Liebe Antije!!

Bevor ich es vergesse:

Mandeln darf man ohne weiteres auch bei Nussallergie essen.

Allerdings bei sehr schwerer Nussallergie darf man kein Mandelmus essen, weil dort produktionsbedingt, spuren von anderen Nüssen sein können und bei sehr schwere Nussallergie können Nüsse auch im Milligrammbereich einen anaphylaktischen Schock auslösen. (Das ist aber bei der sehr wahrscheinlich ja nicht der Fall)

Mandeln bzw Mandlmus ist sonst sehr zu empfehlen, weil es herrlich schmeckt und eine ausgezeichnete Kalzim/Phosphorbilanz hat.

Für mich fast eine Hauptmalzeit, nicht immer aber gelegentlich


  

Vorherige Seite  1 · 2 Nächste Seite



[Zurück]  [Inhalt drucken]  [Inhalt weiterleiten]  [Top]  


©migraeneinformation.de 2004 - 2019